Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Passio s. Floriani

(Leiden des hl. Florian)

Repertorium Fontium –, –

Autor sanctus Florianus
Entstehungszeit 750-800
Berichtszeit 304
Gattung Hagiographie
Region Bayern bis 1200
Schlagwort Heiligenverehrung
Sprache Lateinisch

Beschreibung

(BHL 3054). Bericht über die Hinrichtung des hl. Florian in Lauriacum (Lorch an der Enns, Oberösterreich) im Jahr 304 sowie über seine anschließende Bestattung, mit einem knappen Hinweis auf die dort sich ereignenden Wunder. Verfasst ist der Text anscheinend anhand einer spätantiken Vorlage im 8. Jh., vermutlich in Passau (Bayern). Seine Darstellung gilt als grundsätzlich zuverlässig. Es gibt eine kürzere und eine längere Version, deren Verhältnis noch nicht eindeutig geklärt ist. Die Editionen bieten jeweils unterschiedliche Mischtexte aus beiden Versionen. Eine verkürzte Fassung ging auch in das Große österreichische Legendar ein (siehe Legendarium Austriacum, Magnum). Eine deutsche Bearbeitung findet sich in der sog. Elsässischen Legenda Aurea (siehe Legenda Aurea, Elsässische). Inc.: In illis diebus Diocletiano et Maximiniano imperatoribus facta est persecutio christianorum.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Literatur zum Werk – Comm.

Literatur zum Autor – Comm. gen.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 11.02.2020