Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

De inlusione

(Über Aberglauben)

Repertorium Fontium 2, 148

Autor Agobardus archiepiscopus Lugdunensis
Entstehungszeit 828-830
Berichtszeit 828-830
Gattung Mirakelbericht; Brief
Region Frankenreich
Schlagwort Heiligenverehrung; Aberglaube; Reliquien
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Auch Epistola ad Bartholomaeum episcopum Narbonensem de quorundam inlusione signorum (Ago 24). Gemeinsames Schreiben von Agobard, dem Priester Hildigis und Florus von Lyon an Erzbischof Bartholomaeus von Narbonne (Aude) gegen den Aberglauben von der Zeichenhaftigkeit von Besessenheit und von den Wundmalen bei den Reliquien des hl. Firmin. Verfasst ca. 828/30. Inc.: Reverentissimo ac dilectissimo domno et fratri Bartholomeo episcopo (Prolog), Cognovimus sollicitam esse prudentiam vestram.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Literatur zum Autor – Comm. gen.

Erwähnungen in Autorartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019