Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Collectanea ad historiam monasterii Campidonensis pertinentia

(Kollektaneen zur Geschichte des Klosters Kempten)

Repertorium Fontium 2, 531

Autor Birck, Johannes
Entstehungszeit 1470-1494
Berichtszeit 773-1494
Gattung Kloster-/Stiftschronik; Hagiographie; Dichtung
Region Schwaben
Schlagwort Orden: Benediktiner; Heiligenverehrung; Illustration
Sprache Deutsch; Lateinisch

Beschreibung

Die Sammlung zur Geschichte des Klosters Kempten (O.S.B., Bayern, dioec. Augsburg) besteht aus folgenden Teilen: Vita Hildegardis, Historia Karoli Magni et de fundatione monasterii in Campidonia (unediert), Tractatus de monasterio Campidonensi (ca. 2000 Verse). Die weitgehend fiktiven Werke zur Geschichte Karls des Großen, seiner Gemahlin Hildegard und des Reichsstifts Kempten sollen den Vorrang der vom Adel bestimmten Abtei gegenüber der Reichsstadt Kempten darlegen. Es existiert auch eine bislang ungedruckte deutsche Bearbeitung unter dem Titel Stifftung des gotzhaus Kempten, vermutlich vom Verfasser selbst. Von der Vita Hildegardis wurde ein illustriertes Exemplar Kaiser Friedrich III. überreicht, das sich heute in Privatbesitz befindet. Inc.: Notum sit omnibus tam praesentibus quam futuris, quod ab incarnationis Domini anno 1472 (Vita Hildegardis, Prolog), Sacrosanctae Romanae ecclesiae sedi Adriano summo pontifice praesidente (Vita Hildegardis, Text).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 17.02.2021