Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Passio s. Meginradi

(Leiden des hl. Meginrad)

Repertorium Fontium 2, 561

Autor Bonstetten, Albertus de
Entstehungszeit 1480
Berichtszeit 861
Gattung Hagiographie
Region Oberrhein
Schlagwort Heiligenverehrung
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Passio auf den von Räubern erschlagenen Einsiedler Meginrad, der seine Klause am Ort des späteren Klosters Einsiedeln (O.S.B., Schwyz, dioec. Konstanz) hatte († 861). 1480 König Ludwig XI. von Frankreich gewidmet; möglicherweise Abschrift einer älteren Reichenauer Vita. Der handschriftliche Titel ist Passio sancti Meynradi heremite et primi incole insignis loci Heremitarum. Die Passio steht im Zusammenhang mit weiteren handschriftlichen Materialien zur Geschichte Einsiedelns, den Varia de origine, indulgentiis, rebus et gestis insignis monasterii dive Marie loci Heremitarum und dem gedruckten Werk Von der loblichen Stiftung des hochwirdigen gotzhus Ainsideln unser lieben Frowen. Weitere Stücke der ins Deutsche übersetzten lateinischen Teile der Varia de origine liegen in gedruckter Form in einer Sendung Bonstettens an den Rat der Stadt Nürnberg zum Zweck des Drucks am Ort vor (unter dem Titel Sant Mainratz leben mit sampt den römschen applasbullen und vollkomen harkomen des loblichen gotzhus Ainsideln), der Zusammenhang dieser Stücke mit dem Nürnberger Druck bedarf noch der Klärung. Die Verbreitung der Passio s. Meginradi erfolgte offensichtlich nur durch die deutsche Übersetzung und ihre Drucke.

Handschriften – Mss.

Alte Übersetzungen – Vet. Transl.

Deutsch

Literatur zum Werk – Comm.

Comm. gen. zum Autor

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019