Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Carmina Mutinensia

(Gedichte aus Modena)

Repertorium Fontium 3, 140

Autor
Entstehungszeit um 899
Berichtszeit um 899
Gattung Dichtung; Panegyrik
Region Italien bis 1200
Schlagwort Stadtgeschichte; Heiligenverehrung; Ungarneinfälle
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Drei Gedichte vom Ende des 9. Jh. aus Modena (Emilia-Romagna). Carmen I in 42 rhythmischen Versen ist eine an die Wächter der Stadt gerichtete Mahnung zur Wachsamkeit gegen Feinde, Carmen II in 7 Hexametern lobt Leodoin, Bischof von Modena für die Erneuerung der Stadtbefestigung, Carmen III in 10 rhythmischen Versen (in zwei Fassungen) bittet den Stadtpatron St. Geminianus um Hilfe gegen die 899 in Italien eingefallenen Ungarn. Inc.: O tu qui servas armis ista moenia, D. Schaller – E. Könsgen, Initia carminum Latinorum saeculo undecimo antiquiorum, Göttingen 1977, 11064. Inc.: Dum premeret patriam rabies miserabilis istam, D. Schaller – E. Könsgen, Initia carminum Latinorum saeculo undecimo antiquiorum, Göttingen 1977, 4046. Inc.: Confessor Christi, pie Dei famule, D. Schaller – E. Könsgen, Initia carminum Latinorum saeculo undecimo antiquiorum, Göttingen 1977, 2584/85.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019