Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Chronik, Andechser

Repertorium Fontium 3, 268

Autor
Entstehungszeit 1389-1457
Berichtszeit 1000-1457
Gattung Kloster-/Stiftschronik; Kirchentraktat
Region Bayern ab 1200
Schlagwort Orden: Benediktiner; Reliquien
Sprache Deutsch

Beschreibung

Unter diesem irreführenden Titel ist im Repertorium Fontium eine Materialsammlung zur Geschichte der Heiltümer im Kloster Andechs (O.S.B., Bayern, dioec. Augsburg) verzeichnet, die in mehreren Handschriften überliefert ist und im Wesentlichen aus zwei Teilen besteht: 1. Eine lateinische Abhandlung des päpstlichen Legaten Johannes Dominici de Eugubio über die (angeblichen) Translationen der Andechser Heiltümer von Rom über Bamberg nach Andechs vom 11. Jh. bis 1388, verfasst 1389/92 und den bayerischen Herzögen Stephan III., Friedrich und Johann II. gewidmet; zur Person des Autors vgl. Repertorium Fontium 6, 313. 2. Ein deutschsprachiges Verzeichnis der Reliquien und Heiltümer vom Jahr 1457. Hinzu kommen weitere kleinere Dokumente. Zu dem heute unter dem Titel "Andechser Chronik" geläufigen Werk siehe Chronik, Älteste Andechser und Chronicon Andecense. Inc.: Omnipotentis atque permanentis Dei mistica mirabilia sacra (Praefatio), Deifera largitas conditoris ita se mentibus fidelium libenter infundit (Text).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 10.09.2019