Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Grünpeck, Joseph

GND 11869846X – Dt. Biographie DNB

Leben – Vita

Geb. 1473 Juli 23 in Burghausen (Bayern), Studium in Ingolstadt (Bayern), dort 1491 Magister artium und Kontakt zu Sixtus Tucher und Konrad Celtis, 1497 in der Kanzlei Kaiser Maximilians I., 1498 Poeta laureatus auf dem Reichstag in Freiburg im Breisgau, Tätigkeit als kaiserlicher 'historicus' und 'astronomus'. Seit der Erkrankung an der Syphilis 1501 nicht mehr am Hofe Maximilians, es folgt ein unstetes Wanderleben als Lehrer und Wundarzt. † nach 1532, vermutlich in Steyr (Oberösterreich). Neben humanistischen Komödien verfasste er zwei Syphilis-Traktate, astronomische Prognostiken und einen fiktiven Briefdialog muslimischer Gelehrter.

Werke

Allgemeine Literatur – Comm. gen.

Erwähnungen

Letzte Änderung: 25.05.2020