Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Prenninger, Martin

GND 118641751 – Dt. Biographie DNB

Leben – Vita

Nannte sich selbst Uranius. Geb. um 1450 in Erding (Bayern), ging er nach dem Studium in Wien 1472 als Magister an die neugegründete Universität Ingolstadt (Bayern), erwarb um 1480 in Padua (Veneto) den juristischen Doktorgrad, wurde dann Kanzler des Konstanzer Bischofs Otto von Sonnenberg und schließlich 1490 Professor für Kirchenrecht an der Universität Tübingen (Baden-Württemberg). † 1501 März 28. Während seines Italienaufenthalts schloss er Freundschaft mit dem Humanisten Marsilio Ficino (1433-1499). Sein Werk besteht hauptsächlich aus juristischen Gutachten, von denen noch 257 im Wortlaut bekannt sind, hinzu kommen einige kleinere Arbeiten, etwa zur Orthographie.

Werke

Allgemeine Literatur – Comm. gen.

Erwähnungen

Letzte Änderung: 07.07.2020