Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Liber diurnus Romanorum Pontificum

(Formelbuch der Päpste)

Repertorium Fontium 7, 260

Autor
Entstehungszeit um 590-900
Berichtszeit um 590-900
Gattung Brieflehre-Formelbuch-fingierte Briefe
Region Italien bis 1200
Schlagwort Päpstliche Kurie
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Brief- und Formularsammlung für den kirchlichen Kanzlei- und Verwaltungsgebrauch, zusammengestellt im 6.-9. Jh., jedoch wie es scheint nicht für die päpstliche Kanzlei. Unter dem Titel 'Liber diurnus' wird die Sammlung erstmals in den Werken des Kardinals Deusdedit († 1098/99) erwähnt. Es sind zwei Redaktionen erhalten, deren Überlieferung hauptsächlich auf drei frühen Pergamentcodices beruht: a) Vaticanus, b) Claromontanus und Ambrosianus. Bis zur Edition von Th. Sickel war nur die vatikanische Handschrift bekannt.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Faksimile-Ausgaben

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 25.01.2021