Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Vita s. Severi episcopi Ravennatis eiusque translatio in Erphordiam a. 836

(Leben des hl. Bischofs Severus von Ravenna und seine Übertragung nach Erfurt im Jahr 836)

Repertorium Fontium 7, 305

Autor Liudolfus presbiter Moguntinus
Entstehungszeit 856-863
Berichtszeit um 260-340; 836
Gattung Hagiographie; Mirakelbericht; Biographie
Region Frankenreich
Schlagwort Heiligenverehrung; Reliquien
Sprache Lateinisch

Beschreibung

(BHL 7681, 7682). Lebensbeschreibung des Bischofs Severus von Ravenna († 344), verfasst zwischen 856 und 863. Grundlage waren Auskünfte, die der Autor in Ravenna (Emilia-Romagna) selbst eingeholt hatte. Die Gebeine des Heiligen wurden von Erzbischof Otgar von Mainz 836 zunächst nach Mainz (Rheinland-Pfalz), später nach Erfurt (Thüringen) transferiert. Der zweite Teil des Texts berichtet über die Wunder, die dort geschehen sind. Inc.: Venerando fratri atque ulnis non fictae caritatis amplectendo Erlario diacono (Widmung), Quodam tempore cum in secretiore loco positus (Vita), Fuit quidam clericus de Galliae partibus nomine Felix (Translatio).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 10.09.2019