Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Dietrich von Bocksdorf

GND 100962017 – Dt. Biographie DNB

Leben – Vita

Geb. um 1405/10 in Zinnitz bei Calau (Brandenburg), nach Studium in Leipzig (Sachsen) und Perugia (Umbria) Doctor iuris utriusque, seit 1439 Rechtslehrer an der Universität Leipzig, daneben Inhaber verschiedener kirchlicher Pfründen, 1463 zum Bischof von Naumburg (Sachsen-Anhalt) gewählt. † 1466 März 9. Neben den unten aufgeführten Werken hat er zahlreiche juristische Gutachten verfasst, die teilweise noch erhalten sind. Von ihm stammen auch drei Materialsammlungen mit Schöffensprüchen, Gutachten u.ä., die aber nicht als eigenständige Werke gelten können. Außerdem geht auf ihn diejenige Redaktion des Sachsenspiegels zurück, welche die Grundlage für alle Drucke des Rechtsbuchs seit 1474 bildete (sog. Bocksdorfsche Vulgata).

Werke

Allgemeine Literatur – Comm. gen.

Erwähnungen

Letzte Änderung: 10.09.2019