Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Annales Sangallenses breves

(Kurze Jahrbücher von St. Gallen)

Repertorium Fontium 2, 331

Autor
Entstehungszeit um 815
Berichtszeit 708-815
Gattung Annalen
Region Alemannien
Schlagwort Orden: Benediktiner
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Kurze Annalen aus Kloster St. Gallen (O.S.B., Schweiz, dioec. Konstanz) für die Jahre 708-815 auf Grundlage der Annales Alamannici, mit Ausnahme des Berichts zu 801 von der Anlagehand in einem Zug bald nach 815 niedergeschrieben. Die Jahreszahlen sind bis 869 vorausgeschrieben, aber dann nicht mehr mit Nachrichten gefüllt worden; statt dessen wurden später einige verschlüsselte Texte eingetragen. Die einzige Handschrift, die hauptsächlich die Lex Alamannorum enthält, ist nicht in St. Gallen, sondern in Bayern geschrieben, anscheinend in Freising. Die Annalen sind, wie erst R. Pokorny (2018) und R. Zingg (2019) erkannt haben, letztlich nur eine (schlechtere) Fassung der Annales Weingartenses. Inc.: 708. Hiems durus, et Cotafridus dux moritur.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 11.05.2020