Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Commendatio pii Ottonis Babenbergensis episcopi ac Pomeranorum apostoli et de gestis eius

(Lob auf den seligen Otto, Bischof von Bamberg und Apostel der Pommern, und über seine Taten)

Repertorium Fontium –, –

Autor
Entstehungszeit 1139-1189
Berichtszeit 1102-1139
Gattung Hagiographie; Dichtung
Region Bayern bis 1200
Schlagwort Orden: Benediktiner; Heiligenverehrung; Klostergründung
Sprache Lateinisch

Beschreibung

(BHL 6393). In der ältesten Überlieferung überschrieben Rithmus pro commendatione pii Ottonis episcopi et de gestis eius. Gedicht in 34 Strophen mit insgesamt 136 rhythmischen, endreimenden Versen auf Bischof Otto von Bamberg, verfasst im Kloster Prüfening nahe Regensburg (O.S.B., Bayern, dioec. Regensburg), einer Gründung Ottos, vermutlich bald nach seinem Tod 1139, vielleicht aber erst im Zuge seiner Kanonisation 1189. Angesprochen werden vor allem die Klostergründungen des Bischofs. Inc.: O Iherusalem superna, H. Walther, Initia carminum ac versuum medii aevi posterioris Latinorum, Göttingen 1959, 12698.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 10.09.2019