Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Burgundische Legende

Repertorium Fontium –, –

Autor
Entstehungszeit 1477
Berichtszeit 1465-1477
Gattung Ereignisbericht; Dichtung
Region Oberrhein
Schlagwort Burgunderkriege
Sprache Deutsch

Beschreibung

Titel nach den Drucken Basel und Straßburg 1477. Reimpaargedicht von 326 Versen über die Kriege des Herzogs Karls des Kühnen von Burgund 1465-1477 sowie über das damit verbundene Schicksal des Landvogts Peter von Hagenbach. Früher wurde Hans Erhart Tüsch für den Autor gehalten, der Verfasser ist jedoch unbekannt. Auftraggeber war anscheinend der Basler Drucker Bernhard Richel († 1482). Der Text wurde 1477 in mehreren Inkunabeln verbreitet, die sieben bekannten handschriftlichen Überlieferungen sind sämtlich daraus abgeschrieben. Der Basler Druck ist als einziger mit einer Illustration versehen. Außerdem ist das Gedicht vollständig in die Thüringische Chronik (Memoriale) des Konrad Stolle übernommen. Inc.: Als man zalt 1456 iare.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Faksimile-Ausgaben

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Französisch

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 25.08.2020