Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Ptolomaeus Lucensis

(Tolomeo von Lucca)

GND 100958761 – Dt. Biographie DNB

Leben – Vita

Eigentlich Bartolomeo Fiadoni. Um 1236 in Lucca (Toscana) geboren, aus der Kaufmannsfamilie Fiadoni stammend. Eintritt in den Dominikanerorden O.P., in Neapel (Napoli, Campania) wurde er 1272 Schüler des Thomas von Aquin; von 1285 bis 1302 war er mehrmals Prior des Klosters S. Romano in Lucca; 1288 wurde er Praedicator Generalis. Später sandte man ihn zu Papst Benedikt XI., um eine Aufhebung des über Lucca verhängten Interdikts zu erwirken. Zwischen 1309 und 1319 hielt er sich oft in Avignon (Vaucluse) auf. 1310 wurde er Vertrauter von Leonardo de Guarcino, Kardinal und 1312 Kaplan des Wilhelm von Bayonne, Kardinal. 1318 wurde er Bischof von Torcello (Veneto), aufgrund eines Konfliktes mit dem Patriarchen von Grado aber exkommuniziert. 1323 war er bei der Heiligsprechung des Thomas von Aquin in Avignon anwesend. Im selben Jahr wurde er von Johannes XXII. rehabilitiert. † 1327 in Torcello. Außer den hier aufgeführten Werken stammt von ihm auch ein Exaemeron, ed. P. T. Masetti, Senis 1880. Zu seinen unedierten Werken siehe Kaeppeli, IV (1993) 324-325. In seinen Werken ist öfter eine Historia Tripartita erwähnt, deren Handschriften verloren sind.

Werke

Allgemeine Literatur – Comm. gen.

Erwähnungen

Letzte Änderung: 10.09.2019