Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Annales Lambacenses

(Jahrbücher von Lambach)

Repertorium Fontium 2, 295

Autor
Entstehungszeit 1197-1348
Berichtszeit 1197-1348
Gattung Annalen
Region Oberösterreich
Schlagwort Orden: Benediktiner
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Annalen aus Kloster Lambach (O.S.B., Oberösterreich, dioec. Passau), begonnen 1197/98 und bis 1283 geführt, mit Ergänzungen zu den Jahren 1330 und 1348, unvollständig erhalten. Es lassen sich ca. 20 Schreiberhände unterscheiden. Sie setzen die Annales Mellicenses und Annales Cremifanenses fort, die in der Handschrift vorausgehen und hier um weitere Nachrichten, u.a. aus den Annales Admontenses, a. 1140-1250 ergänzt sind. Zu Lambach selbst werden lediglich die Abtswechsel verzeichnet, ansonsten dominiert völlig die Reichsgeschichte, die aus einer bayerisch-österreichischen Perspektive betrachtet wird. Inc.: 1197. Archiepiscopus Mogantinus Chunradus maxima pars expeditionis. Eine Vorstufe zu diesen Annalen ist für die Jahre 1187 bis 1242 in einem Lambacher Fragment erhalten, siehe Breviarium Lambacense.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019