Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Liber legis regum Langobardorum seu Concordia de singulis causis

(Rechtsbuch der Langobardenkönige oder Zusammenstellung einzelner Fälle)

Repertorium Fontium 7, 269

Autor
Entstehungszeit 828-836
Berichtszeit
Gattung Rechtstexte (weltlich)
Region Italien bis 1200
Schlagwort Langobarden; Volksrechte
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Überlieferungstitel, auch Concordia de singulis causis, quas Rothari Grimuald Liutprand Ratchis Aistulf constituerunt. Systematisch geordnete Rechtssammlung des Langobardenrechts in 60 Titeln, enthaltend den Edictus Langobardorum und eine neue Redaktion der Legis Langobardorum libri tres sive syntagmata duo Lombarda vulgo dicta. Sie ist Teil des umfangreicheren Liber legum, den Abt Lupus von Ferrières im Auftrag von Markgraf Eberhard von Friaul und wahrscheinlich während seines Aufenthalts in Fulda (O.S.B., Hessen, dioec. Mainz) 828/29-836 zusammenstellte. Inc.: Si quis hominum contra animam regis cogitaverit aut consiliaverit.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019