Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Synode in St-Basle 991

Repertorium Fontium –, –

Autor
Entstehungszeit 995
Berichtszeit 991
Gattung Brief; Synodalakten
Region Oberlothringen
Schlagwort Amtseinsetzung/Amtsabsetzung; Bischofswahl/Bischofseinsetzung; Bischofsabsetzung; Bistumsstreit
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Auf einer westfränkischen Synode im Kloster Saint-Basle-de-Verzy nahe Reims (O.S.B., Marne, dioec. Reims) 991 Juni 17-18 wurde der jahrzehntelange Streit um das Erzbistum Reims endgültig beigelegt, indem Erzbischof Arnulf, ein illegitimer Sohn des westfränkischen Königs Lothar, abgesetzt und an seiner Stelle Gerbert auf den Bischofsstuhl erhoben wurde. Dazu ist ein ausführliches Synodalprotokoll in 55 Kapiteln erhalten, allerdings nur in einer späteren Überarbeitung durch Gerbert vom Jahr 995 (Inc.: Licet aeumuli mei dentes in me exacuant, A), außerdem ein langer Brief Gerberts an Wilderod, Bischof von Straßburg, ebenfalls vom Jahr 995 (Inc.: Wilderodo Argentine civitatis episcopo Girbertus, B). Eine weitere Bearbeitung des Protokolls findet sich in den Historiarum libri IV des Richer von Reims. Zu den Vorgängen nahm außerdem 993 der päpstliche Legat Leo von SS. Alessio e Bonifacio in seiner Epistola ad Hugonem regem Stellung.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019