Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

De Judaicis superstitionibus

(Über Irrlehren der Juden)

Repertorium Fontium 2, 148

Autor Agobardus archiepiscopus Lugdunensis
Entstehungszeit 826-827
Berichtszeit 826-827
Gattung Brief
Region Frankenreich
Schlagwort Juden
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Auch Epistola Agobardi Barnardi et Faof episcoporum ad eundem imperatorem (Ludovicum Pium) de iudaicis superstitionibus vitandis (Ago 19). Gemeinsames Schreiben von Agobard, Erzbischof Barnard von Vienne und Bischof Faof von Châlons an Kaiser Ludwig den Frommen über die angeblichen Irrlehren der Juden und den Schaden, den sie bei den Christen anrichten würden, eine Mahnung zur Wachsamkeit unter Verweis auf Väter-, Konzils- und Bibelzitate. 826/27 verfasst, nimmt der Text auf das frühere Schreiben De insolentia Judaeorum Bezug. Inc.: Christianissimo et gloriosissimo domno nostro Hludowico imperatori (Prolog), Sicut in premissa scedula in brevi significatum est.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Comm. gen. zum Autor

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019