Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Annales Sancti Rudperti Salisburgenses

(Jahrbücher von St. Rupert in Salzburg)

Repertorium Fontium 2, 326

Autor
Entstehungszeit 1200-1400
Berichtszeit Weltchronik-1398
Gattung Weltchronik; Annalen
Region Salzburg
Schlagwort
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Annalen aus dem Domstift St. Rupert in Salzburg von Christi Geburt bis 1286, begonnen Ende 12. Jh. Sie bauen teils auf der älteren Salzburger, teils auf der jüngeren österreichischen Annalistik auf; zusammen mit den Annales Admontenses, a. 1-1139 und den Annales Garstenses bilden sie eine gemeinsame Gruppe. Bis zum Ende des 12. Jh. sind die Jahresberichte recht kurz, danach werden sie teilweise sehr ausführlich. Es gib drei Fortsetzungen: Die erste (bis 1307/10) wurde von Hieronymus Pez dem Salzburger Domkanoniker und späteren Erzbischof Weichard von Polheim († 1316) zugeschrieben und ist weitgehend aus den Annalen des Eberhard von Regensburg entnommen. Die zweite (bis 1327) stammt von einem anonymen Domkanoniker. Die dritte behandelt die Jahre 1375-1398, ist aber erst im 15. Jh. verfasst. Inc.: 1. Iesus Christus dominus noster in Bethlehem Iudae nascitur.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 18.09.2020