Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Annales Bertiniani

(Jahrbücher von St-Bertin)

Repertorium Fontium 2, 255

Autor
Entstehungszeit 835-882
Berichtszeit 741-882
Gattung Annalen
Region Frankenreich
Schlagwort
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Annalen bis zum Jahr 882, die ihren Namen nach einer Handschrift aus dem Kloster St-Bertin in St-Omer (O.S.B., Pas-de-Calais, dioec. Thérouanne) erhalten haben, richtiger aber als offiziöse Westfränkische Reichsannalen anzusehen sind. Sie bestehen aus drei Teilen: Der erste bis zum Jahr 835 ist eine anonyme Bearbeitung und Fortsetzung der Annales regni Francorum; der zweite (835-861) stammt von Bischof Prudentius Galindus von Troyes; der dritte (862-882) ist von Erzbischof Hinkmar von Reims verfasst. Die Annalen sind eine der wichtigsten und ausführlichsten Quellen zur Geschichte des 9. Jh., doch spiegeln sie gerade im letzten Teil allzu sehr die Interessen und Wertungen des Verfassers. Inc.: 741. Karlus denique maior domus defunctus est.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Bulgarisch

Deutsch

Englisch

Französisch

Spanisch

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Autorartikeln

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 30.06.2020