Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Liber de episcopis Mettensibus

(Taten der Bischöfe von Metz)

Repertorium Fontium 8, 523

Autor Paulus Diaconus
Entstehungszeit 766-791
Berichtszeit um 280-766
Gattung Bistumschronik
Region Frankenreich
Schlagwort
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Editionstitel, auch bezeichnet als Gesta episcoporum Mettensium (Repertorium Fontium) oder Libellus de numero sive ordine episcoporum qui sibi ab ipso praedicationis exordio in Mettensi civitate successerunt. Geschichte der Bischöfe von Metz (Moselle), im Auftrag des Bischofs Angilram von Metz (766-791) zum Lob auf die Metzer Kirche verfasst und ihm gewidmet. Sie entstand wohl in Anlehnung an den Liber Pontificalis und behandelt die Bischöfe von Metz von Clemens, dem angeblichen Gründer, bis zu Angilrams Vorgänger Chrodegang (742-766). Nur die Bremer Handschrift bietet den ursprünglichen Text, alle anderen enthalten eine erweiterte Fassung der Vita des heiligen Clemens (BHL 1859), die im 10./11. Jh. eingefügt wurde. Diese Clemens-Vita ist mehrfach auch separat überliefert, ebenso wie die Darstellung zum hl. Arnulf. Inc.: Postquam peractis omnibus, quae cum patre pro mundi salute gerenda disposuerat.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Englisch

Literatur zum Werk – Comm.

Literatur zum Autor – Comm. gen.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 19.11.2020